xx Holz ist so tragfähig wie Stahl und fast so druckfest wie Beton.

Holzhäuser mit massiven Holzwänden, wie die Schweizer Blockhäuser, überdauern Jahrhunderte.

XXXXXX

Betonierte Bodenplatte, 36er-Mauerwerk, Polystyrol-Wärmedämmung, Putzfassade – Das ist der verbreitete Standard am Bau heutzutage.

 

Viele Häuslebauer*innen fühlen sich mit diesem Standard auf der sicheren Seite. Alternativen sind verpönt. Wer bauen will und über Bauweisen abseits des Mainstreams nachdenkt, muss viel leisten: Motivation, ein starker Wille, Durchhaltevermögen, Offenheit und Mut, sich dem anfangs leider gerne aufkommenden Naserümpfen in der Verwandtschaft oder im Freundeskreis zu stellen.

 

Wer’s durchzieht, wird reich belohnt: Mit Anerkennung für ein ganz besonderes Eigenheim, mit einem gesunden und angenehmen Wohnklima, mit einem leichten Gewissen und Zufriedenheit über das, was man da in die Welt gebracht hat. 

XXXXXXXX

 

Langlebig

Unsere Bauweise ist massiv und haltbar wie beim Blockhausbau – ohne dabei auf eine bestimmte Gestaltung festgelegt zu sein. Die Massivholzwände können im Haus sichtbar sein, verkleidet, verputzt und gestrichen werden.

 

Massive Holzhäuser wie unsere sind nicht vergleichbar mit Häusern in Leichtbauweise, wie beispielsweise historische Fachwerkhäuser oder neue Holzständerbauten.

 

Holz-Schädlingen wird der Nährboden entzogen, da bei der technischen Trocknung die Eiweißstoffe im Holz denaturieren und damit für Holz-Schädlinge nicht mehr interessant sind. 

Der Einsatz von massivem Holz bei Aussenwänden führt zu mehr nutzbaren Quadratmetern im Haus.

Ein Holzhaus rechnet sich.

„Ein Holzhaus ist teuer“, das hört man oft. Aber: Ein Holzhaus rechnet sich. 

 

XXX Aus dem deutschen Baukostenindex (BKI) geht nicht eindeutig hervor, dass Holzhäuser teurer sind. [zu prüfen] Vielmehr hängen die Hausbaukosten davon ab, wo man baut, wie groß und komplex das Haus insgesamt und die einzelnen Räume sind, welches Ausstattungsniveau man erreichen möchte, wie viele und an welchen Punkten man ausgefallene Besonderheiten wünscht, welche Haustechnik integriert werden soll, ob ein Keller gewünscht ist etc. 

Eine Wand aus massivem Holz dämmt bereits gut.

Ein großer Vorteil eines Holzhauses ist die Flächeneffizienz. Je stärker die Wand, desto kleiner die tatsächliche Wohnfläche. Die Wandstärke jedoch hängt –neben der Statik– vom U-Wert ab, dem Wärmedurchgangskoeffizient. In Deutschland muss bei Neubauten ein bestimmter, möglichst kleiner U-Wert eingehalten werden.

 

Je kleiner der U-Wert, desto besser dämmt das Bauteil.

 

Eine Wand aus massivem Holz dämmt bereits gut, wie das Beispiel zeigt: Eine 24cm starke Mauerwerkswand (Druckfestigkeitsklasse 12, ungefüllt) erreicht ohne weitere Schichten innen und aussen bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,45 W/(mK) einen U-Wert von 1,88 W/(m2K). 

 

Eine 24cm starke Wand aus Massivholz (Fichte) erreicht bei einer Wärmeleitfähigkeit von 0,11 W/(mK) einen U-Wert von 0,46 W/(m2K). Das Gebäudeenergiegesetz (GEG), das seit dem 1. November 2020 in Kraft ist, fordert für Aussenwände einen U-Wert von 0,28 W/(m2K) oder kleiner. Zu beiden Beispielen oben, Mauerwerk und Massivholz, sind also zusätzliche Dämmmaßnahmen notwendig. Klar ist: Um den U-Wert der Mauerwerkswand auf den geforderten GEG-Wert zu bekommen, ist eine dickere Dämmschicht notwendig als bei der Massivholzwand, sodass der Wandaufbau bei der Massivholzwand insgesamt schlanker ist. 

Investitionssicher

Durch den hohen Vorfertigungsgrad und die hohe Planungstiefe minimieren wir Änderungen und Anpassungen im späteren Bauablauf. In der Folge profitieren Sie von einem geringeren Risiko nachfinanzieren zu müssen. 

xx Wer mit Holz baut, kann modernste Anforderungen erfüllen.

technisch machbar, sinnvoll und sicher.

Wer mit Holz baut, kann auf ein stabiles Tragwerk vertrauen. Selbst ein Gebäude mit sechs Geschossen ist mit unserem System ohne Zusatzmaßnahmen problemlos möglich.

 

Unsere Schweizer Kolleg*innen verzichten auch bei dieser Gebäudehöhe auf Beton bei Treppenhaus und Aufzugschacht, sondern erstellen diese aus Massivholz. Damit zeigen sie: Es ist technisch machbar, sinnvoll und sicher.

 

Die baden-württembergische Landesbauordnung ist zwar noch nicht ganz so fortgeschritten. Drücken Sie mit uns die Daumen, dass auch in Unterthemen wie „Treppenhaus und Aufzugschacht“ schnellstmöglich Anpassungen pro Holz vorgenommen werden. Die neue Muster-Holzbaurichtlinie kommt – Beobachten Sie mit uns, welchen Fortschritt sie Ihnen und uns ermöglichen wird. 

Brandschutz

In Brandversuchen wurde nachgewiesen, dass unser massives Holzsystem Feuer sehr gut standhält und damit für die Nutzer*innen eines Hauses echte Sicherheit bietet. Schon unsere 18cm starke Massivholzwand erreicht die Feuerwiderstandsklasse REI 90. Wer’s ganz genau wissen will, findet das Prüfzeugnis hier.

 

Warum ist das so?

 

Vom Lagerfeuer ist es Ihnen bekannt: Bis ein massiver Holzklotz zum Brennen gebracht wird, vergeht unglaublich viel Zeit. Vollständig verbrannt ist er auch nach vielen Stunden noch nicht.

 

So verhält es sich auch bei unseren Holzmassivwänden.

 

„Ein Vollholz-Element brennt äusserst schlecht, es verkohlt nur langsam an seiner Oberfläche – ein dicker Balken ist sehr schwer in Brand zu stecken. Diese Verkohlung wirkt sofort wie ein natürlicher Brandschutz, damit das Holz nur noch sehr schlecht weiter brennen kann. Die Statik eines Gebäudes ist auch im Brandfall gewährleistet. […] Da […] Holzdübel verwendet werden, können auch keine Eisenverbindungen schmelzen und so ein vorzeitiges Einstürzen verursachen. Durch die sehr schlechte Leitfähigkeit von TWOODS erwärmt sich die brandabgewandte Seite überhaupt nicht. Dank der leimfreien Bauweise haben wir in einem Brandfall auch keine giftigen Ausgasungen von [..] Leimen oder künstlichen Beschichtungen, wie es in anderen Baumaterialien üblich ist.“

Twoods-Broschüre, S. 6 [umschreiben oder als Zitat verwenden?] 

Schallschutz

Mit Schallschutz im Holzbau haben wir Erfahrung. Schon Anfang der 90er baute unser Betrieb in einer Reihenhaussiedlung Holzhäuser. Obwohl die Gebäude reihenhaustypisch dicht an dicht stehen, funktioniert der Schallschutz bis heute.

 

Wir wissen, welche Aufbauten funktionieren, wie die Details zu planen und zu realisieren sind. Verlassen Sie sich auf unsere Erfahrung, unser Wissen und unser handwerkliches Können. 

»Wir wissen, welche Aufbauten funktionieren, wie die Details zu planen und zu realisieren sind. Verlassen Sie sich auf unsere Erfahrung, unser Wissen und unser handwerkliches Können.«